Dienstag, 13. Juli 2010

Spinntreffen an einem heißen Sommertag

Bei gefühlten 50°C im Schatten habe ich gestern am späten Nachmittag mein Spinnrad und den großen Korb mit der eigens für dieses Treffen gefärbten Wolle "Verwelkte Stockrose" ins noch wärmere Auto geladen und mich auf den Weg in die große heiße Stadt gemacht.

Das erste Ziel: SIENNA-Handarbeiten in Hannover. Denn dort hatte ich mich mit der Inhaberin meines Lieblings-Wollgeschäftes verabredet, um gemeinsam mit ihr nach Ricklingen zum Spinntreff zu fahren.

Schaut mal, bei diesem Anblick prall gefüllter, überquellender Woll-Regale schlägt doch das Herz jeder Strickerin gleich höher, oder? Also meines auf jeden Fall.








Nach einem kleinen Plausch über anderer Leute Blogs sind wir dann, nunmehr mit zwei Spinnrädern im Kofferraum, nach Ricklingen gedüst. Dort wurden wir schon freundlichst erwartet und in den Garten hinterm Haus geführt.

Uli konnte es nicht abwarten und hat sich gleich ans Werk gemacht:


"Uli, guck' doch mal!" —


Hier seht ihr mein verwaistes Spinnrad:


Und hier mit der spinnenden Spinnerin:

Zum Glück war es später am Abend nicht mehr so heiß, so dass das mit den schwitzigen Händen beim Spinnen kein Problem war. Schade, dass wir nur zu dritt waren — vielleicht finden sich für's nächste Treffen ja noch mehr interessierte Damen? Auch gegen spinnende Herren hätten wir natürlich nichts einzuwenden. Und für alle, die als Spinn-EinsteigerInnen dazustoßen und die entspannende Kunst der Fadenproduktion neu erlernen möchten, findet sich sicher noch das ein oder andere Rad zum Ausprobieren! Einfach mal bei Uli im Handarbeits-Geschäft melden.

So, und für diejenigen, die schon gespannt darauf gewartet haben, wie "Verwelkte Stockrose" fertig gesponnen auf der Spule aussieht.

Hier ist sie:

Mehr als eine Spule voll hat mein Färbegut nicht hergegeben. Aber ist doch schön geworden, oder?

Der Abend und das Licht haben noch ausgereicht, um auch noch mit dem helleren Vlies, das ich mit der restlichen Ostereier-Farbe gefärbt hatte, zu beginnen. Diesen Faden will ich gaaaaanz dünn spinnen, jedenfalls so dünn ich es hinkriege, um ihn dann später mit dem dunkleren Faden zu verzwirnen. Etwa die Hälfte des Vlieses hatte ich gestern noch geschafft, bevor das Licht ausging, der Rest muss warten, bis sich die nächste Gelegenheit zum Spinnen bietet.

Uli und ich bedanken und ganz lieb bei der Gastgeberin, die leider etwas fotoscheu, dafür aber supernett zu uns war. Und der Apfelkuchen war 'ne Wucht! Vielen Dank!

Tschüss,
Raphaela

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das macht ja wirklich Lust, sich wieder mal selbst ans Rad zu setzen. Schön hattet Ihr es da im Garten.
Leider wohne ich zu weit weg, um mitzumachen.
Spinnende Grüße
Annise

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Bilder. Den ganzen Tag war es so heiss, aber da im Garten konnten wir es ja wirklich aushalten. Vielen Dank für die Bilder, wirklich schön fotografiert.
Danke,
Gruß Uli

Anonym hat gesagt…

Eben habe ich mit großem Vergnügen deinen neuen Blog besucht und ich bin sicher, so nach und nach ist hier viel Amüsantes, Interessantes und Neues zu entdecken, was man bisher noch nicht kannte.
Kurz und gut eine ideale Fundgrube zum Herumstöbern.....

Anonym hat gesagt…

Da habe ich doch tatsächlich vor lauter Begeisterung über deine Idee meinen Kommentar zu schnell abgeschickt ohne dir einen lieben Gruß aus Freiburg zu hinterlassen.
Also, ich schaue gern immer mal wieder rein um zu schauen, was du uns noch so alles vorstellen wirst.
Ich bin sicher, da kommt noch einiges, was die Leser interessieren könnte.

Toi-toi-toi, mach weiter so :-)))
Deine Renate aus Freiburg, die sich freut dass du so viele schöne Ideen hast - und sie auch verwirklichts.....