Montag, 14. April 2014

Das neue "Königinnenhaus" ist bewohnt.

Was ich hier noch so mühsam gebaut hatte, ist inzwischen fertig. Seit letztem Samstag ist nun auch das schöne neue "Königinnenhaus" bewohnt:




Könnt ihr euch noch an den "Flugsaurier" erinnern, den meine lieben Honigmädchen im letzten Jahr erledigt hatten?

Das Rätsel, um welches riesenhafte Insekt es sich hier handelt, ist nun auch gelöst.


Ein schlauer Professor aus dem Imkerverein und ein schlauer Doktor aus dem Bieneninstitut in Celle haben herausgefunden, dass es sich hier um einen "Totenkopfschwärmer" handelt — größte in Europa vorkommende Schwärmerart (mit einer Flügelspannweite von 90 bis 115 mm) und äußerst selten.

Aus Wikipedia: "Der Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae), dessen Hauptverbreitung in den Tropen Afrikas liegt und der in Europa nur im äußersten Süden bodenständig ist. Er fliegt als Wanderfalter jedoch auch nach Mittel- und Nordeuropa ein. Die Art ist gemeinsam mit ihren beiden Verwandten aus der Gattung Acherontia innerhalb der Schwärmer einzigartig, da sie durch einen Mechanismus in der Mundhöhle pfeifende Geräusche erzeugen kann. Auch die Lebensweise der Falter, die sich von Honig ernähren und dafür in Bienenstöcke eindringen, ist sehr ungewöhnlich."

Vielleicht kennt ihr das Insekt ja vom Titelbild des Buches "Das Schweigen der Lämmer""Auf Grund seiner Lebensweise und der imposanten Erscheinung mit dem namensgebenden „Totenkopf“ auf dem Thorax galt er lange Zeit als unheilbringend. Auch heute wird er, etwa im Roman Das Schweigen der Lämmer von Thomas Harris, für das Böse stilisiert."

Der Arme, kommt extra den weiten Weg aus Afrika bis nach Steinkrug geflogen und lässt sich hier von meinen Killermädchen töten. Tja, warum musste er sich auch mit ihnen anlegen?

Kommentare:

amselgesang hat gesagt…

Oh, da habe ich ja nicht ganz daneben gelegen mit meiner Vermutung damals... :-) Was für ein Brummer aber auch!!
Dieses Bienenschlösschen ist der Wahnsinn, sowas hab ich noch nie gesehen! Selbstgebaut?
Frühlingsgrüße,
Brigitte

Raphaela hat gesagt…

Hallo Brigitte,
nein, leider nicht selbstgebaut.
Das kann man so kaufen und muss es dann nur noch selber anstreichen.
Viele Grüße,
Raphaela

Geli Montclain hat gesagt…

hallochen Raphaela, ja das ist Natur pur---einmal dein *Bienenschloß** was ja wunderbar aussieht und deine Bienen müssen ja voll eingebildet sein, solch eine bombastische Behausung zu haben und so auch das Töten des Totenkopfschwärmers, es gewinnt immer der Stärkere in der Natur...irgendwie kennen wir das ja auch...

lass dich grüßen und wieder eine total erfolgreiche Bienensaison wünscht

die Geli

Traudi hat gesagt…

Liebe Raphaela,
das ist ein weiteres Schlösschen für meine "Schloss-Sammlung". Darin fühlen sich deine Honigmädchen sicher wohl. Da hast du viel Liebe reingesteckt und ich finde, es hat sich gelohnt.
Auch war es interessant, vom Totenkopfschwärmer mehr zu erfahren. Und nun kenne ich auch den Hintergrund, warum er im "Schweigen der Lämmer" dargestellt ist.

Ich wünsche dir frohe Ostertage.
Viele Grüße
Traudi

Elkes Kreatives Spinnstübchen hat gesagt…

Das ist ja ein richtiger Palast!
Liebe Grüße
Elke

die Malerin hat gesagt…

Was für ein schönes Bienenschloss. So etwas habe ich noch nie gesehen. Richtig schick und eine Augenweide.

Liebe Grüße Lydia

Fusseln+Bienen hat gesagt…

Dann wünsche ich deinen Mädels ein hochherrschaftliches Leben im neuen Anwesen. - Ein Totenkopfschwärmer, der Arme.

LG von Kerstin

Roswitha hat gesagt…

Da hast du dir aber viel Arbeit mit dem Sockel gemacht. Ein würdiger Sockel für das tolle Bienen-Schau-Haus. Sehr interessant sind auch die Erklärungen zu dem Schwärmer. Viel Freude beim Anblick des Häuschens und deiner Bienen.
Viele Grüße,
Roswitha