Freitag, 16. Juli 2010

Über meine neue Liebe . . .

. . . zu den Dahlien

Im Sommer 2007 war ich mit Gartenfreundin Gabi zu Besuch im Dahliengarten in Hamburg — und schwer beeindruckt von der Pracht und der Üppigkeit dieses herrlichen Blütenmeeres.

Im darauffolgenden Frühjahr 2008 habe ich mir dann auch gleich mal eine Auswahl diverser Dahlien-Knollen besorgt. Ich glaube, es waren so etwa 25 verschiedene Sorten, die ich in meinem Garten verbuddelt hatte.

Leider war die ganze Arbeit für die Katz', bessser gesagt: für die Schneck', denn ich habe sie ALLE an die Schnecken verloren (trotz Schneckenkorn). Die haben mir die Pflänzchen komplett weggefressen. Danach hatte ich erstmal überhaupt gar keine Lust mehr auf Dahlien. Die Freude war mir gründlich verdorben. Diese schleimigen kleinen Biester hockten nämlich direkt unterhalb der Erde in den Knollen und warteten nur darauf, dass die frischen, jungen Dahlientriebe rauswuchsen, um sie dann sofort wegzufressen. Das habe ich anfangs gar nicht bemerkt, hatte mich nur gewundert, warum denn aus den Knollen gar nichts rauswachsen möchte.

Zwei Jahre später, im Frühjahr diesen Jahres, flammte die Leidenschaft wieder auf: zuerst ganz klein, mit nur einer einzigen Knolle aus dem Supermarkt, so nebenbei beim Einkaufen. Danach kamen ständig immer weitere hinzu, und inzwischen sind es wieder etwa 25 verschiedene Dahlien-Sorten, die nun in meinem Garten wachsen — und blühen. Denn diesmal habe ich den Schnecken ein Schnippchen geschlagen: alle Dahlien habe ich in Töpfen im Wintergarten vorgezogen, und vor den Eisheiligen immer wieder raus und rein getragen, damit sie mir nicht erfrieren.

Nach den Eisheiligen habe ich dann die Pflanzen, die inzwischen schon ein ganzes Stück groß waren, nach draußen in die vorbereiteten Beete ausgepflanzt.

So konnte ich die jungen, zarten Austriebe, die anscheinend sehr lecker schmecken, erfolgreich vor dem Schneckenfraß schützen. Die Mühe mit dem Töpfeschleppen hat sich gelohnt. Bis auf eine, die ich leider wegen eines Missgeschickes beim Auspflanzen verloren hatte, blühen sie nun alle. Von einigen Sorten habe ich sogar schon Stecklinge gezogen, die zum Teil auch schon blühen.

Besonders freue ich mich aber über meine Dahlien-Sämlings-Kinder. Die Samen hatte mir eine freundliche Dahlien-Gärtnerin aus dem "Forum der Dahlien-Liebhaber" geschenkt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis diese aufblühen werden. Mein großer Traum ist es nämlich, als Züchterin der weltweit ersten blauen Dahlie in die Geschichte der Dahlien-Botanik einzugehen. :-) Leider bin ich nicht die einzige, die diesen Plan verfolgt . . .

Heute zeige ich euch mal ein paar
meiner schönen Dahlien-Blüten:

Das ist die 'Kelvin Floodlight', mit riesigen, leuchtend gelben Blüten, die mich und jeden meiner Gäste bisher wegen ihrer enormen Größe schwer beeindruckt hat.

Diese hier ist die 'Star's Favourite' (die ich eigentlich als 'Feuervogel' gekauft hatte). Nun bin ich aber sehr zufrieden mit dem Aussehen dieser "Mogel-Dahlie". Bei der Identifikation dieser Dahlie haben mir die Mitglieder aus dem Dahlien-Forum sehr geholfen.

Die beiden nächsten Bilder zeigen die 'Hawaii', die erst seit kurzem aufgeblüht ist, und die mir auch besonders gut gefällt.



Die hier heißt 'Noordwijk's Glory". Sie ist noch immer der Publikumsliebling in meinem Garten — leuchtend orange und gut 1,50 m hoch.

Zum Schluss noch die 'Seattle':

Das war nur ein kleiner Einblick in meine Dahlien-Beete. Wenn ihr noch mehr Fotos sehen wollt, oder gute Tipps rund um die Dahlie braucht, klickt doch mal in das Forum der Dahlien-Liebhaber.

Ich werde meine Dahlien-Beete auf jeden Fall im nächsten Jahr noch weiter vergrößern, denn nun, wo ich rausgefunden habe, wie ich die Schnecken überlisten kann, werde ich nicht wieder aufgeben! Die Fülle der Dahlien-Blüten haben mich schon jetzt, obwohl noch ganz am Anfang der Dahlien-Saison 2010, total überzeugt.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich hier mal bei meinem lieben österreichischen Dahlien-Freund Hans, der mir schon so viele wertvolle Tipps rund um meine neuen Lieblings-Blumen gegeben hat. Danke Hans! Ich hoffe, dass wir uns auch mal in Echt kennen lernen werden, vielleicht bei einer Dahlien-Taufe? Das wäre doch ein prima Anlass, gell Hans? ;-))

Kommentare:

Mondelbe hat gesagt…

Hallo Raphaela,
Deine Dahlien sind wirklich eine absolute Pracht. Besonders beeindruckend ist die Kelvin Floodlight - die Größe und die Farbe einfach nur wunderschön.
"Little Robert" macht sich übrigens sehr gut auf meinem Balkon. Auch wenn er eine Mogel-Dahlie ist (wie Du sagst), so finde ich ihn super schön. Lieben Dank dafür.
Sei ganz lieb gegrüßt
Chris

Anonym hat gesagt…

Danke Raphaela,
für diese Würdigung, doch das war ja wohl eine Selbstverständlichkeit, dass man willigen Anfängerinnen auf die Sprünge hilft.
Ich kann deine Freude mit den bisherigen Dahlien verstehen, doch die Sucht bricht nach Besuchen von Dahliengärten und -ausstellungen so richtig aus. Also sattle die Hühner und mach dich in einigen Wochen auf den Weg. Falls eine Mini-Pompon Dahlie getauft werden sollte, dann könnte sie vielleicht "Woll-Lißchen" heißen, eine große Dekorative hingegen vielleicht "Raphaela".

Mit wolligen Dahliengruß
Hans

Raphaela hat gesagt…

Hans, ich hatte schon gedacht, dass ich dir mit der Dahlien-Taufe ein bisschen auf die Nerven gehe. Ich werde es einfach nicht mehr erwähnen und mich überraschen lassen . . . :-))
Danke für deine Kommentare,
Raphaela

Anonym hat gesagt…

Liebe Dahlienkind,

bei uns werden fast alle Kinder getauft, warum nicht auch Dahlienkinder und du Raphaela, wärst doch eine hübsche und nette Taufpatin!

Liebe Grüße
Hans

Anonym hat gesagt…

Gratuliere,

zu diesem neuen, tollen Erscheinungsbild des Blogs. Das passt jetzt haarscharf zu deiner künstlerischen Ader. Eigentlich eine Wohltat, nachdem überall fast nur mehr der Computer für ein eigenständiges, aber reproduzierbares Bild verantwortlich ist.

Ich selbst bin ja zu "deppad" um auch nur die einfachsten Zeichnungen etc. zu machen und für eine Linie brauche ich schon ein Lineal.

So gucke ich respektvoll weiterhin Richtung Norden

Hans