Dienstag, 3. Juli 2012

Nach der Sommersonnenwende . . .

. . . ist die Schwarmzeit vorbei.
(Habe ich so im Bienenkurs gelernt.)

Letzten Samstag, 30. Juni, (6 Tage nach der Sommersonnenwende), haben die "Steinkrüger Beebusters" (mit der niegelnagelneuen Super-Spritze) den zweiten Schwarm in diesem Jahr eingefangen:



Diesmal hing er schon ein bisschen höher, als der erste.


2,2 Kilogramm Bienenmasse (etwa 17.600 Bienen) waren im Eimer . . .


. . . und haben inzwischen ihr neues Zuhause in Steinkrug bezogen.

Kommentare:

Lehmi hat gesagt…

Ja vermisst die denn keiner?

Und so langsam wird es dann immer enger in den Bienenhäuschen, oder?

Süße Erfolge noch und liebe Grüße
Lehmi

Alpi hat gesagt…

Boah, soviele Bienen sind in einem Schwarm? Das wusst ich gar nicht. Und dass ein Schwarm soviel wiegt war mir auch nicht bewusst.
Ich weiss nicht ob ich den Mut hätte so hoch oben einen Schwarm zu holen.
Meine Hochachtung!

Weiterhin viel Erfolg mit deiner Imkerei :-)

Liebe Grüsse
Alpi

Sabrina hat gesagt…

Versteh ich auch nicht. Man darf sich einfach so Bienen einfangen gehen??
Respekt für soviel Mut!
LG Sabrina

hexhex-design hat gesagt…

Wenn das weitergeht so, darfst Du anbauen :0)
LG Lesley

Sonja hat gesagt…

Ich bewundere deinen Mut. Eine Biene geht ja noch, aber bei einem ganzen Schwarm würde ich die Flucht ergreifen. Dafür liebe ich aber Honig......lecker.
LG
Sonja

Raphaela hat gesagt…

Hallo, und vielen Dank für eure Kommentare,

@Lehmi: Anscheinend hat sie niemand vermisst, sonst hätte sie ja der Eigentümer selber eingefangen. Der Schwarm hing da schon seit ein paar Stunden im Flieder, und niemand war zu sehen, dem sie gehört haben könnten. Der Eigentümer des Grundstücks hat uns dann benachrichtigt, um sie abzuholen.

@Sabrina: Ja, wenn kein schimpfender Imker, dem sie entwischt sind, hinter dem Schwarm herläuft, dann darf man sie sich "aneignen". Das ist sogar mit einem Paragraphen im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. § 961 — Eigentumsverlust bei Bienenschwärmen: "Zieht ein Bienenschwarm aus, so wird er herrenlos, wenn nicht der Eigentümer ihn unverzüglich verfolgt oder wenn der Eigentümer die Verfolgung aufgibt."

@Lesley: Dieser Schwarm hat bei meiner Nachbarin sein neues Zuhause gefunden. Als Ausgleich sozusagen, weil ich mir ja den ersten, den wir Ende Mai gemeinsam gefangen hatten, angeeignet habe. Nun sind wir quitt, bis zum nächsten Schwarm. Aber die Schwarmzeit ist ja nun vorbei . . . ;-)

Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Svanvithe hat gesagt…

Liebe Raphaela,

meine Mutter hat mir vor kurzen berichtet, dass auch auf Rügen der Bienenfänger schon unterwegs sein musste. Da ein paar Völker bei meinem Vater den Winter nicht überlebt haben, kommen die neuen Bienen gerade recht.

Toll, dass du mal ein Bild vom Schwarm machen konntest. Viele können sich gar nicht vorstellen, was das für ein grandioser Anblick ist.

Alles Gute euch Beebusters und fröhliche Grüße

Anke