Samstag, 26. Juli 2014

Ein neues Haus für meine Honigmädchen

Im Frühjahr letzten Jahres hatte ich im Bieneninstitut in Celle einen Kurs gemacht, um zu lernen, wie man Bienenkörbe bindet. Das Übungsexemplar sah ja damals nicht so klasse aus . . . 


Jetzt habe ich die Technik ein bisschen verändert und mal angefangen, einen Korb aus etwas geschmeidigerem Material für meine Mädchen zu nähen.


Der Anfang gefällt mir schon viel, viel besser, als beim ersten Mal. Und es macht total viel Spaß.



Wenn ihr das Korbwickeln selber mal ausprobieren wollt, dann kann ich euch sehr das Buch "Bunte Körbe aus Gräsern und Kräutern selbst hergestellt" von Walter Friedl empfehlen.

Danke für das tolle Buch, Walter. Es ist total super, und das Korbwickeln macht mir richtig viel Freude! :-)




Kommentare:

Mäsywi-Bären hat gesagt…

wow ist das schön aber sieht mächtig kompliziert aus dies zu fertigen. bin grad echt am staunen

lg von sylvie

Susi Büntchen hat gesagt…

Holla, der sieht ja klasse aus!
Richtig professionell!
Da bin ich ja mal gespannt, ob der bei deinen "Mädels" (?? gibts da keine Jungs??) auch so gut ankommt.

Liebe Grüße und weiter viel Spaß,
Susi

Raphaela hat gesagt…

@Sylvie: Nee, kompliziert ist das gar nicht. Aber meine Hände sind solche rauen Arbeiten nicht gewöhnt — die kennen sonst nur den Umgang mit weicher Wolle. Jetzt habe ich lauter Blasen von den Halmen.

@Susi: Danke für das Kompliment. :-) Ich hab' mir gestern Abend noch Nachschub geholt, weil mir das Material ausgegangen war. Mal sehen, wie lange ich noch brauchen werde, bis das Ding fertig ist.
Doch, in so einem Bienenvolk gibt's auch ein paar Jungs. Aber es dauert nicht mehr lange, dann werden die alle rausgeschmissen. Ihre einzige Aufgabe haben sie ja nun erfüllt. Und überflüssige, nichtsnutzige Fresser können die Damen im Winter nicht gebrauchen. Dann werden die Herren eben rausgeschmissen und müssen verhungern.

Svanvithe hat gesagt…

Hut ab, liebe Raphaela, dass du es noch einmal wagst, deinen Mädels ein neues Zuhause zu schaffen. Ich finde, dieser Versuch sieht auch schon mal richtig gut aus. ich aber nachvollziehen, dass es für unsere wollgestreichelten Hände eine anstrengende Arbeit ist.

Allerbeste Grüße

Anke