Dienstag, 14. September 2010

Engel des Todes — The Francis Millward Williams Window


Mannometer, wie doch die Zeit schnell vergeht! Als ich mir neulich auf diversen Blogs die "Fische am Freitag" angesehen hatte, da traf ich auf ein Kirchenfenster mit drei ineinander verschlungenen Fischen. Und plötzlich fiel mir doch glatt wieder dieses Kirchenfenster-Bild ein, das ich für den 3. Kreuzstich-Wettbewerb der NADEL UND FADEN in Osnabrück gestickt hatte.

Als ich es dann rausgekramt und von Wollmäusen befreit hatte, da musste ich mit Schrecken erkennen, dass ich das schon vor 9 Jahren, also im Jahr 2001 gestickt hatte. Kreisch! Ist das echt schon so lange her? Kommt mir überhaupt nicht so lange vor!

Damals hatte ich mir für dieses aufwändig gestickte Bild extra einen kirchenfensterförmigen Rahmen von einem Bekannten von Ulrike (die mit dem Wollgeschäft in Hannover-Linden) bauen lassen und ihn in mehreren unterschiedlichen Farbschichten und mit einer goldenen Reißlackfarbe angepinselt. Und nun staubt es unbeachtet in einer Ecke rum. Eigentlich schade drum.

Im Begleitschreiben an die Jury hatte ich damals geschrieben:

— Während einer ausgiebigen Reise durch das Internet - und nach Ansicht unzähliger Kirchenfenster in aller Welt - stieß ich auf „The Francis Millward Williams Window“ der St. John´s Episcopal Church in Montgomery, Alabama (USA). Dieses Kirchenfenster gefiel mir aufgrund seiner Farbzusammenstellung und wegen der Kombination abstrakter und figürlich dargestellter Motive auf Anhieb. Besonders aber berührte mich seine traurige Geschichte: Dieses Kirchenfenster wurde in Erinnerung an ein kleines Kind, das kurz vor seinem dritten Geburtstag verstarb, entworfen. Deshalb sehen einige Mitglieder der Kirchengemeinde den abgebildeten Engel als einen „Engel des Todes“, andere bezeichnen ihn als „Schutzengel“. —

Komisch, ich finde doch dieses Fenster im Internet nicht mehr wieder. Irgendwie funktioniert die Seite dieser Kirche nicht mehr, auf der es eine "stained glass window tour" durch die Kirche gab. Das hier war jedenfalls die Vorlage, die ich mir damals ausgedruckt und nach der ich das Stickmuster entworfen hatte:


Ich wollte darin eher einen Schutzengel sehen und nannte das Bild deshalb "The Guardian Angel".
Und so sieht das gestickte Teil fertig aus:


Größe des gestickten Motivs ca. 145 mm x 550 mm
Mit Ausnahme der äußeren Umrandung (Makrameestich) wurde das Motiv ausschließlich im Kreuzstich ausgeführt.

Gestickt wurde auf dunkelblauem „Stern Aida“ mit Anchor-Stickgarn in 23 verschiedenen Farben von der Coats GmbH. Außerdem sind in das Bild 949 Rocailleperlen in vier verschiedenen Farben eingearbeitet. (Insgesamt 23.359 Kreuzstiche)

Die Jury war vom Fenster nicht sehr beeindruckt, so dass es leider keinen Preis dafür gegeben hatte.

Kommentare:

simpleSimplie hat gesagt…

Wow, ich finde das - also dein - Fenster toll und hätte dir bestimmt einen Preis dafür verliehen!

Und über 23.000 Stiche ist ja wohl der Wahnsinn! *staun*
Wirklich Klasse.

Liebe Grüße,
Petra

Sandra hat gesagt…

Das gleiche kam mir auch in den Sinn - ich hätte es auch prämiert! Diese Übereinstimmung mit dem Original, super!
Liebe Grüße, Sandra

Mara Zeitspieler hat gesagt…

Komisch, was war das für eine Jury? Ich finde das Engelmotiv wirklich toll! Schön, dass Du es wieder rausgesucht hast, und uns zeigst! :)
Viele fischige Grüße
(am Dienstag)
von
Mara Zeitspieler

Adeline hat gesagt…

WOW...deine Arbeit sieht wirklich beeindruckend aus!
So detailverliebt...und dann noch der passende Rahmen!

Begeisterte Grüße,
Line

Raphaela hat gesagt…

Ach danke, Mädels, für die netten Komplimente. Aber ihr habt ja die anderen Kirchenfenster nicht gesehen . . . ;-)
ich glaube, die Jury fand das Fenster zu kitschig. Und das ist es ja auch. Ich habe noch irgendwo einen Postkartenblock, da sind die Beiträge der ganzenTeilnehmerinnen abgedruckt. Den müsste ich mal rausssuchen und euch die anderen Motive zeigen. Ich glaube, die fanden so modernere Varianten besser.
Tschüss, Raphaela

Geli hat gesagt…

...es ist ein Thema liebe Raphaela, davon habe ich gar keine Ahnung, weder von den Fenstern, schon gar nicht vom Sticken ( habe 2 linke Hände :-)) aber wenn mein Auge da drauf sieht, dann empfinde ich es als eine wunderschöne Arbeit und ziehe den Hut vor so viel Fleiß...boaaahhh...lG Geli

Mondelbe hat gesagt…

Huhu Raphaela,
also ich weiß ja nicht, aber die Jury hatte da irgendwie Balken auf den Augen oder so etwas in der Art! Dafür hätte es einfach einen Preis geben MÜSSEN!
Und die Illustration von Deinem Beitrag vorher ist einfach nur knuffig und toll!
Ganz liebe Grüße
Chris

Sabrina hat gesagt…

Mir gefällts auch super. Und Schade, daß die viele Arbeit die drinnsteckt nicht prämiert wurde.
LG Sabrina

Luzia hat gesagt…

Oha, was für eine Arbeit da drinnen steckt! Da gäbe es bei mir schon mal gleich die goldenen Nadel für Geduld!!! Wunderschönes Stück, das auf die anderen, die prämiert wurden neugierig macht, da kaum vorstellbar..... Liebe Grüße von Luzia.