Samstag, 16. Oktober 2010

Letzten Donnerstag in der Südsee . . .

Hallihallo, Frau Blumenbunt ist wieder da!

Ein Poppi-Buch-Spendenscheck-Übergabe-Termin führte uns in der letzten Woche über zahlreiche Umleitungen durch Ostdeutschland bis nach Bautzen. Und weil bei uns Herbstferien sind, haben wir diese Tour schlauerweise gleich mal mit einem Abstecher in die Südsee verbunden.

So trübe sieht es zurzeit in Deutschlands Osten aus:






Und mitten in dieser tristen, leblosen Umgebung dann plötzlich eine riesige Halle, mit wahnsinnig großen Parkplatzflächen drumrum:


Wenn man es geschafft hat, geduldig inmitten der Masse der Menschen auszuharren, die hier Einlass begehren, und dabei Stückchen für Stückchen vorwärts geschoben wird, dann gelangt man irgendwann mit einem Chiparmband ausgestattet in diese tropenwarme Kunstwelt, in der es aber bedauerlicherweise genauso wenig Sonne wie draußen gibt:












Wer jetzt Lust auf "Tropical Islands" inmitten trübgrauer Umgebung bekommen hat, und die vielen Umleitungen nicht scheut, der kann sich hier farbenfroh über Details informieren.

Zum Schluss noch eine kleine Programm-Ankündigung: Um hier mal ein bisschen Schwung und Stimmung ins Blog zu bringen, habe ich mir für demnächst wieder eine lustige Mitmach- und Verlos-Aktion ausgedacht. Diesmal für alle von euch, die gerne häkeln. Also, haltet schonmal eure Häkelnadeln und ein paar Wollreste bereit . . . ich denke, Anfang nächster Woche werde ich soweit sein und alles dafür vorbereitet haben.

Kommentare:

Sabrina hat gesagt…

Ui, häkeln! Alles klar, Nadeln sind geschärft ;-)

Ich bin natürlich dabei und bin gespannt was du mit uns vorhast!

Und egal ob echte Sonne oder nicht, die Fotos sehen nach Spaß aus.
Leider soooooooo weit weg von uns.

LG Sabrina

Dana Craft hat gesagt…

oh, da hatten wohl noch andere die idee, in die südsee zu fahrn... :-)
die echten bilder von draussen gefallen mir ehrlich gesagt besser :-) herzliche grüsse, daniela

Hans hat gesagt…

So eine künstliche Bude hat sicherlich mal seinen Reiz, dem nebeligen Wetter zu entfliehen, doch von März bis Mitte Oktober bevorzuge ich den Aufenthalt in der Natur.
Ein Neureicher in meiner Gegend hatte in den 80er Jahren ein Tropengarten erbaut, von wo auch Fernsehsendungen live gesendet wurden. Anfangs ein Traum, doch die kräftigsten Pflanzen überwucherten dann die Raritäten und zuletzt waren dann die Geldquellen aus der alten UDSSR versickert und so war es dann auch mit den südlichen Träumen aus.
Ich nehme jetzt an, dass Raphaela nun solariumgebräunt wieder mit Häkel- und Stricknadel hantiert.

Liebe Grüße
Hans

Sandra hat gesagt…

Hallo Raphaela,
hat es euch denn trotz der Menschenmassen gefallen? Ich mag solche Bäder nicht so gern. Wenn ich schwimmen gehe, möchte ich auch Bahnen schwimmen und kriege eine Krise, wenn ich Zickzack schwimmen muss :(. Ab und zu gehen wir im Winter mal ins Wellenbad in Grömitz. Aber das ist auch seltener geworden. Wir schwimmen einfach alle lieber im Sommer im Meer.
Liebe Grüße,
Sandra