Donnerstag, 30. Dezember 2010

Amaryllis im Schnee


Ich staune und freue mich doch immer wieder darüber, was für eine herrliche Pracht in so einer klobigen braunen Knolle steckt.
Auf dem Foto kommt das satte, samtige Rot der Amaryllis-Blüte gar nicht so richtig zur Geltung, obwohl ich sie wegen des besseren Kontrastes kurz der eisigen Kälte des verschneiten Gartens ausgesetzt habe. Nach der Fotosession habe ich sie dann aber auch ganz schnell wieder in die Küche aufs Fensterbrett gestellt, damit sich die Schöne bei den Minusgraden nicht verkühlt.

Die zweite, die nach Angaben des Umkartons in einem reinen Weiß erblühen soll, steht kurz vor dem Aufbruch. Dass man sich allerdings nicht immer auf die Angaben der Verpacker verlassen kann, hatte ich euch ja im Sommer bereits von meinen Dahlien berichtet, bei denen ich die ein oder andere Überraschung erlebt hatte.

Die dritte Zwiebel, die eigentlich rosa blühen sollte, bringt leider nur Blätter hervor. Hat jemand von euch einen Tipp, wie ich ihr die Blüte entlocken könnte? Vielleicht, wenn ich die Blätter abschneide?

Kommentare:

Geli hat gesagt…

hallochen Raphaela, der Kontrast war gut, aber der Schock für die Blume bestimmt nicht so toll, aber sie wird es überleben...liebe Grüße zum Jahresende von der Geli, die für die rosa Blüte keinen Rat weiß...

Caro hat gesagt…

Hallo Raphaela,
die Blume ist wirklich wunderschön. *neidisch schau*

Danke auch für deinen lieben Kommentar in meinem Blog.

lg
Caro

Sandra hat gesagt…

Huhu Raphaela,
mir geht es dieses Jahr ebenso. Ich habe eine vermeintlich weiße Amaryllis gekauft und jetzt ist sie rot... Fotos folgen noch, sie steht noch nicht ganz in Blüte.
Liebe Grüße
Sandra