Mittwoch, 2. Februar 2011

Zeitreise in die Vergangenheit
und eine rosarote Tussi-Torte


Gestern war so ein schlimmer Tag, an dem ich mich richtig alt gefühlt habe!

Und das kam so: Der Mann und ich sind morgens zusammen zur Druckerei gefahren, in der das neue Poppi-Buch Nr 43, für das ich vor kurzem noch die Bilder gezeichnet habe, gedruckt wird — zur sogenannten "Druckabnahme". Das bedeutet: die ersten Bogen werden angedruckt, auf die Richtigkeit der Farben begutachtet und dann mit einer Unterschrift des Auftraggebers zum Fortdruck freigegeben.


Für gewöhnlich fährt er alleine dort hin, und deshalb ist es schon einige Jahre her, als ich das letzte Mal dort gewesen bin. Deshalb gestern dieser Zeit-Schock: in ebendieser Druckerei, bei der wir inzwischen schon seit mehreren Jahren gute Poppi-Buch-Kunden sind, habe ich vor vielen, vielen, vielen Jahren als ganz kleine Auszubildende angefangen und meine Lehre zur Schriftsetzerin gemacht.


Ich habe die meiste Zeit dieser zweieinhalb Jahre GEHASST, GEHASST, GEHASST!!! Ja, das kann ich jetzt so offen schreiben, denn die meisten der Kollegen von damals sind sowieso nicht mehr da, und außerdem bin ich ja jetzt Kundin. Ätschibätsch! (Wenn ich das damals gewusst hätte, als ich tagelang fotokopieren, Folien putzen und Papier wiegen musste . . . ) Trotzdem war unser Ausbilder sehr gut gewesen, die Lehrlings-Kollegen sehr lustig . . . und ich war SO SEHR JUNG . . . *schluchz* . . . eigentlich trotz der unzähligen Fotokopien, des Folienputzens und Papierwiegens eine tolle Zeit damals!

Außen sieht das Gebäude noch fast genauso aus wie 1986, als ich meine Lehre begonnen habe. Innen ist inzwischen Vieles anders, aber wenn man rein kommt, dann riecht es noch genauso wie vor 25 JAHREN! Oh Menno, ist das lange her! Ich war richtig wehmütig, weil das schon sooooo lange her ist. Den Beruf des Schriftsetzsers gibt's auch nicht mehr, aber einer der Druckerlehrlinge, der ein Jahr vor mir angefangen hat, der ist immer noch da und druckt und druckt und druckt — seit 25 Jahren, einem Vierteljahrhundert! Ich habe ihn gefragt: Es kommt ihm auch so vor, als sei unsere Ausbildung erst gestern gewesen.


Hier seht ihr einen Poppi-Buch-Druckbogen — einer der allerersten, der aus der frisch reparierten Druckmaschine gekommen ist. Alle Seiten des Buches werden zusammen auf einem einzigen Bogen gedruckt, anschließend gefalzt, mit dem Umschlag zusammengeführt, geheftet und beschnitten.


Und das hier ist die rosarote Tussi-Torte, die sich mein Sohn für gestern gewünscht hat, und die ich sofort nach meiner Rückkehr aus der Druckerei fertig gebaut habe. (Philadelphia-Torte auf Blätterteig-Friesenboden, mit Schattenmorellen drin und schön viel Sahne obendrauf).

Wer seine Ausbildung zu einem inzwischen ausgestorbenen Beruf vor beinahe 25 Jahren begonnen und noch dazu einen Sohn hat, der gestern 16 Jahre alt geworden ist, der ist doch alt, oder nicht? (Und jetzt bitte nicht den abgedroschenen Klassiker "man ist so alt, wie man sich fühlt . . . ")

Ach, das hatte ich noch vergessen zu schreiben: Als ich gestern aus der Druckerei nach Hause kam, da waren drei Umschläge mit vielen kunterbunten Blüten für unser "Blumenbunt-BLÜTENMEER" im Briefkasten — von Steff, von Ingrid und von Lesley. Ein ganz dickes Dankeschön an euch drei! Außerdem hat meine Mutter nachgelegt und außer einigen Blumen noch was gaaaanz Schönes gehäkelt. Zeige ich euch alles morgen, okay?

Kommentare:

Fadequeen hat gesagt…

Meine liebe raphaela ;)
Gröööööööööööhl vor 25 Jahren da war ich gerade mal knaapp 3 Jahre alt ;) lach, und ja du bist alt ;) Einen 16 Jährigen sohn kann ich noch bieten, aber einen 9 Jährigen und glaube mir ich habe vor ein Paar Jahrena uch enorm Alt gefühlt . sooooooooo alt....

;)

lach
Liebs gruessli
Sandra

Raphaela hat gesagt…

" . . . vor 25 Jahren da war ich gerade mal knaapp 3 Jahre alt . . . "

DANKE SCHÖN für diese aufmunternden Worte, DU HEXE!!!! Und das, wo ich doch gerade mitten in einer mittleren Lebenskrise stecke! *schluchz-und-heul*! Aber von dir hatte ich auch nichts anderes erwartet. ;-))

Viele Grüße von der ALTEN Raphaela

Svanvithe hat gesagt…

Hallo Raphaela,

heute habe ich zwei Fragen:

1. Frage:
Wer ist hier ALT?

Vorgeplänkel zur 2. Frage:
Ich war so am Häkeln und voller Feuer (und der Meinung, dass die Grenze bei 18 cm) liegt, dass ich eine Blüte mit Durchmesser 17 cm gehäkelt habe. Die ist sooo schön, dass ich nichts mehr ändern will.

Und jetzt die 2. Frage:
Darf die auch mit aufs Bild?

Fröhliche Grüße

Anke

Raphaela hat gesagt…

Hallo Anke,

zu Frage 1: Ich.

zu Frage 2: NA KLAR DARF DIE MIT AUFS BILD! Zeig' doch mal. Ich bin schon ganz gespannt! :-)

Tschüss, Raphaela

Villa-Kreativ by Silke Hansen hat gesagt…

Vor 25 Jahren... da war ich 9... so alt wie mein Grosser. Wusste nix vom Leben, von der Welt und was mich alles erwartet. Ich wuerde nciht sagen ,das wir alt werden oder sind. Ich glaube nur, das wir nun die gewisse Reife haben, das Leben so zu sehen wie es ist und so langsam auch immer mehr zu schaetzen wissen, was es mit sich bringt. Ich moechte eigentlich nicht mehr juenger sein, und wenn, dann bitte nochmal 25 mit dem Wissen von Heute. Das sind nur neun Jahre weiter, aber in den paar Jahren habe ich sehr sehr viel gelernt. Und das finde ich doch mal sehr positiv am ALTER!!!

Meine Liebe... wir reden weiter wenn wir 50 werden, ok!?

LG Silke

Arween hat gesagt…

Hallo...Alt ist nicht gleich ALt...

Schön das alles ankam...ich werd es gradeso bis morgen aushalten
;-)

LG Steff

Hans hat gesagt…

Liebe, jung aussehende Künstlerin!

Also ich sehe dies doch positiv, wenn man an die ersten Tage der Ausbildung erinnert wird, was sich in dieser Zeit verändert hat und das man das alles erleben darf, denn als selbstverständlich sehe ich es ja doch nicht an, dass man alt werden kann.
Ausgerechnet du, mit deinen künstlerischen Schaffen und dem Erfolg dazu, das kann dich ja stolz machen.
Ich bin ja noch ein gewaltiges Stück älter als du und darüber bin ich glücklich, dass ich die Tage im „Unruhestand“ so gesund erleben darf. Das bereits leicht verschimmelte oder verstaubte Hirn, reicht jedenfalls noch für die vielen Hobbys und auch am Stammtisch, um Leben in die Bude zu bringen.
Das Bild einer Druckerei hat sich wie in den meisten Branchen sehr stark verändert und das Wissen, was man als Auszubildende/r lernen musste, ist großteils Schnee von gestern. Wenn ich alleine an den Hobbybereich denke, wo ich viele Bögen Letraset verbraucht hatte, um ein einzelnes, druckähnliches Bild (Einladungen etc.) zu erstellen, dann lachen heute sogar die Säuglinge schon darüber. Genau so lachen heute die Lehrlinge, wie wir das zu Beginn meiner Berufslaufbahn gemacht haben.
Nur beim Kochen bin ich noch sehr altmodisch, da ist jeder Industriekuchen in meinem Bereich unerwünscht, schließlich bin ich nur mit hausgemachten Sachen groß und (zu) stark geworden. Die gezeigte Philadelphia-Torte sieht ja lecker aus, doch die Torten von K... & R... sehen auch schön aus, aber .... Natürlich habe ich nach „Blätterteig-Friesenboden“ gegoogelt und den Tortenboden gesehen. Ich weiß natürlich auch, dass sich Blätterteig industriell sehr schön herstellen lässt und einzelne Produkte sogar gegessen werden können, doch ich bevorzuge Blätterteig mit Butter, selbst gemacht, denn solchen gibt es nicht im Laden.
Also liebe Raphaela, sei glücklich, auch wenn der Sohn schon 16 Jahre alt ist, dass du noch so jung aussiehst und in deiner Kreativität kaum zu schlagen bist.

Bei diesem Beitrag konnte ich ja wieder mal mitreden, denn in der Strick- und Häkellandschaft kenne ich mich nicht aus.

LG
Hans

maggie hühü hat gesagt…

hallo ich möchte mich gerne an dem blütenmeer beteiligen. geht das noch??

ich find dieses projekt super!

liebe grüße kerstin

Raphaela hat gesagt…

@Silke: Wenn ich 50 werde, das weiß ich jetzt schon ganz genau, dann werde ich mit der AIDA von Hamburg nach New York schippern! Das wird mein Geburtstagsgeschenk an mich werden. Falls bis dahin nix dazwischen kommt. Ein paar Jährchen sind es ja noch bis dahin, aber nicht mehr ganz so viele, wie bei dir . . .

@Steff: Ja, bis morgen wirst du dich noch gedulden müssen. Ich bin gerade dabei, Likör-Etiketten-Bilder zu zeichnen. Da darf ich mich jetzt nicht mehr von ablenken lassen. :-)

@Hans: DU GUTER! Auf deine weisen Worte zu diesem Thema habe ich schon die ganze Zeit gewartet. Und wer die Letraset-Rubbelbuchstaben kennt, mit dem bin ich sowieso immer sofort auf einer Wellenlänge. Letztes Jahr traf ich auf einer Geburtstagsfeier eine Frau, die kannte auch die Letraset-Rubbelbuchstaben. Das war eine Freude!
Zur Tussi-Torte: Nur das Untendrunter und das Obendrauf ist auf Wunsch des Geburtstagskindes zugekauft. Das Zwischendrin ist selbstgemacht! Und so verrückt, dass ich Blätterteig selber mache, bin ich dann doch nicht. Ich habe auch noch nie jemanden kennen gelernt, außer dir, der Blätterteig selber macht.

@Kerstin: Na klar kannst du noch mitmachen! Hast du den Plan gelesen? Ich schreibe dich dann später noch mit in die Liste der Teilnehmerinnen. Jetzt muss ich erstmal die Likör-Skizzen fertig machen.

Tschüss, bis später,
Raphaela

smart-girls Allerei hat gesagt…

Räusper, der Anfang meiner Ausbildungszeit liegt jetzt schon 31 Jahre zurück und damals war ich das einzige Mädchen weit und breit auf dem Bau. Na ja lang, lang ist es her!
Danke für die Bilder und Deine Erinnerungen,
lG Sabine

josali hat gesagt…

Du weißt, Du bist alt, wenn ...
... Du Dich erinnern kannst, daß Twix mal Raider hieß.
... Du weißt, was ein Testbild ist (und auch schon mal eins gesehen hast).
... Du Dich an ein Wetten Dass Ohne Thomas Gottschalk erinnern kannst.
... Du schon mal Treets gegessen hast.
... Du Dich an Zeiten erinnern kannst, als es nur drei Fernsehprogramme gab.
... Du mal einen Walkman besessen hast.
;o)
LG
Tanja (auf die all dies zutrifft :oD)

Raphaela hat gesagt…

@Sabine und Tanja: Danke euch beiden, dass ich hier nicht die einzige bin, die alle sechs Punkte, die Tanja aufgezählt hat, auch gut kennt. Erinnert ihr euch noch an "Brauner Bär", "Bazooka Joe" oder an "Dolomiti"?
Fällt euch noch mehr ein? :-)
Tschüss, Raphaela
(diesmal mit dem wobegu "cowmam")

Sabrina hat gesagt…

Kennst du das Lied "Sekundenschlaf" von Marteria und Peter Fox?
Da heißt es: "Man ist nicht so alt wie man sich fühlt, man ist so alt wie man alt ist!" ;-)
Hör`s dir mal auf youtube an. Habs leider noch nicht in einer guten Version gefunden. Aber ein paar live-Aufnahmen sind eingestellt.
LG von Sabrina, die leider kein so tolles wobegu zu bieten hat.
"icuali"

Sabrina hat gesagt…

Ich habs bei myvideo gefunden
http://www.myvideo.de/watch/7714431/Marteria_Sekundenschlaf_ft_Peter_Fox

Elke hat gesagt…

Hallo Raphaela,

lach, ich bin auch alt, ich kann mich auch an all die Dinge erinnern, die Tanja und du aufgezählt haben. (Und mein Walkman existiert sogar noch und wird ab und an von meiner Tochter benutzt). Vor 25 Jahren war ich 12, hab "Modern Talking" darauf gehört und natürlich Bazooka gekaut.
Danke dir für die beiden Büchlein, ich musste sie meinen Mädels schon gefühlte 1000 mal vorlesen, sie sind begeistert. Sorry, dass ich mich nicht früher gemeldet hatte, wir hatten hier aber den totalen "Systemabsturz" auf allen Bereichen (GEsundheit, Computer...)

LG Elke

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich habe von 1988 bis 1991 eine Schriftsetzer-Ausbildung absolviert. An einer Berthold-Satzmaschine.
Die Zeit vergeht so schnell.

Gruß Martina