Freitag, 18. November 2011

Nun sind sie dahin


In der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag war es soweit: genau zwei Wochen früher als im letzten Jahr hat der erste Frost meine schönen Dahlien gekillt. Hätte er nicht noch drei Tage warten können? Dann hätte mein Dahlienfreund Hans, den ich bisher nur virtuell gekannt hatte, und der nun aus Österreich nach Hannover zur Agritechnika und von dort aus auf einen Abstecher zu mir kam, sie noch in ihrer herbstlichen Pracht sehen können. So musste Hans leider mit völlig zerfrorenen Dahlien, die ihr schwarzes Laub und ihre bleichbraunen Blüten traurig hängen ließen, Vorlieb nehmen.

Zum Glück habe ich inzwischen alle Knollen aus der kalten Erde gerettet und zum Winterschlaf gebettet.

Kommentare:

Svanvithe hat gesagt…

Ja, liebe Raphaela, die großen Blüten haben jetzt "aufgegeben", aber die kleinen trotzen der Kälte noch, zumindest dieses Jahr meine Fuchsien. Ich habe das Gefühl, dass sie beim zweiten Mal schöner als im Sommer blühen.

Fröhliche Wochenendgrüße

Anke

Hans hat gesagt…

Ich bin ja nicht der Dahlien wegen zum Blumenmeer und Umgebung gekommen, sondern um endlich diese flotte, fesche Künstlerin mal persönlich kennen zu lernen.Und ich genoss diese Wohlfühloase mit einem ausgezeichneten Apfelkuchen und dem kulinarischen Highlight dieser Reise in Form einer Hexensuppe und dazu einen leckeren Rotwein. Mir läuft jetzt das Wasser noch im Munde zusammen. Leider gehen die Uhren in Raphaela‘s Reich noch viel schneller, denn die Stunden vergingen wie im Fluge.

Von einer Dahlienpracht könnte man Mitte November in unseren Breiten ohnehin nicht mehr sprechen. Auch meine letzte, inzwischen schwarzbelaubte Dahlie (ein gelbes Findelkind) durfte heute drei Wochen später, bei sonnigen 6 Grad ins Winterlager.

Auf der Agritechnica suchte ich nach einem Dahlienvollernter. Dieser muss ähnlich einem Rübenvollernter, die Dahlien doppelreihig aus der Erde heben, dabei vorher das Laub abschneiden und in einem Bunker häckseln. Die Knollen kommen in eine gelöcherte Kunststofftiüte, welche mit einer Etikette samt genauen Beschreibung verschlossen werden. Dann kommen die Tüten automatisch in Stapelbehälter. Der Etikettendruck wird durch die GPS-Daten veranlasst, welche nach dem Austreiben im Frühjahr erfasst werden. Die Maschinenhersteller müssen nun noch etwas Entwicklungsarbeit leisten, bis der Dahlienvollernter serienreif sein wird.

Somit ist wohl die Dahliensaison für dieses Jahr geschlossen, doch dafür werden die Blumen im Blütenmeer aufblühen.

Liebe Grüsse
Hans