Sonntag, 12. Februar 2012

Mit meiner "Azu-Biene"
auf dem "21. Apisticus-Tag" in Münster


Gestern sind meine Nichte Marleen und ich zusammen nach Münster gefahren. Dort fanden der "21. Apisticus-Tag" und die Imkermesse in der Backhalle der Speicherstadt statt.

Marleen und ich wissen jetzt, wie viele Beine
eine Varroamilbe hat . . .

. . . warum die Verkäufer von Holzbeuten meinen,
dass Beuten aus Holz besser seien, als die aus Kunststoff . . . 

. . . wie eine Honigbiene innen aussieht . . . 

. . . wie man Wachs knetet und zu Würsten rollt . . .

. . . und wie der Kerzendocht nachträglich
in die Wachswurst reinkommt.


Marleen war sehr aufgeschlossen und interessiert. Und wenn ich erstmal selber Bienen haben werde, dann hoffe ich, dass Marleen meine kleine "Azu-Biene" werden wird. :-)

Kommentare:

Sabrina hat gesagt…

Mmmmh da hat es bestimmt toll gerochen. Ich liebe Bienenwachskerzen!
Du meinst es wirklich ernst mit deinen Bienchen, gell?
Wann dürfen denn die ersten bei dir einziehen?
LG Sabrina

Dana Craft hat gesagt…

wow, sieht ja enorm spannend und interessant aus! herzliche grüsse, dana

Raphaela hat gesagt…

Ja, ich meine es wirklich ernst. :-)
Am 17. März beginnt ein Imker-Kurs. Der geht über drei Samstage — danach hoffe ich, dass ich genügend gelernt habe, so dass ich mir das erste Bienenvolk für meinen Garten organisieren kann. Bisher ist ja alles noch reine Theorie. Wahrscheinlich bin ich solange begeistert von den Tierchen, bis mich die erste gestochen hat . . . ;-)
Viele Grüße,
Raphaela

hexhex-design hat gesagt…

Dann laß Dich bloß nicht stechen, das tut höllisch weh. Da bin ich auch mal gespannt, Du steckst ja schon viel Zeit und Interesse rein. Danach muss es ja funktionieren!
LG Lesley

Raphaela hat gesagt…

Hi Lesley,
ich fürchte, das wird nicht ausbleiben. :(
Ich weiß, wie höllisch das weh tut. Letztes Jahr hat es mich auch einmal erwischt. Ich weiß nur nicht, ob das eine Biene oder eine Wespe gewesen war.
Tschüss, Raphaela

Svanvithe hat gesagt…

Am ersten Februarwochenende waren die Familie ja wieder einmal bei meinen Eltern auf der Insel Rügen, und ich konnte doch tatsächlich zwei (!) Gläser vom köstlichen Opa-Wolfgang-Honig abstauben.

Übrigens ist das Stechen im Grunde nur so richtig schlimm für die Biene selbst, und natürlich für die Bienengiftallergiker (zu denen ich seit der Geburt vom Großen leider auch gehöre).

Ich werde auch deine Imkerkarriere verfolgen.

Honigsüße Grüße

Anke

Raphaela hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Raphaela hat gesagt…

Anke, ich habe neulich von einem erfahrenen Imker gehört, dass man sich dagegen "desensibilisieren" lassen kann. Mit einer Erfolgsquote von 100%! Übrigens hat er mir das erzählt, weil ich ihm davon berichtet hatte, dass ich von einer Frau erfahren habe, dass ihre Allergie erst nach der Geburt ihres Kindes eingetreten ist. Rate mal, um wen es da ging . . . Aber ich habe keine Namen genannt, war alles ganz anonym! :-)
Viele Grüße,
Raphaela