Freitag, 25. Mai 2012

"Learning by doing" . . .


 . . . meinte der Imkermeister aus dem Nachbarort ganz trocken, als er mich gestern Abend, so gegen viertel nach acht anrief und mir sagte, ich solle mich mal auf den Weg machen und einen herrenlosen Bienenschwarm einfangen. Er selber habe jetzt gerade keine Zeit dafür, und außerdem müsse ich das ja auch mal lernen.

Oh je, oh je, oh je . . . das hatte ich doch noch nie gemacht . . . und überhaupt, ich weiß ja gar nicht, wie so was in Echt geht! . . . und was, wenn sie mich totstechen? . . . und außerdem hatte ich mir den Verlauf dieses Abends doch so ganz anders vorgestellt . . . (nämlich ganz gemütlich auf dem Sofa sitzend und ein Granny Square häkelnd).

Zum Glück war meine Nachbarin sehr spontan, riss sich von ihren Pfannekuchen und der hungrigen Familie los und begleitete mich kurzentschlossen zu diesem ersten Einsatz.

Schnell noch während der Fahrt besprochen, dass wir uns auf keinen Fall anmerken lassen werden, dass wir sowas ja noch niemals zuvor gemacht hatten. (Na ja, zumindest sie hatte schon ein kleines bisschen mehr Erfahrung als ich, weil sie im letzten Jahr ihre eigenen Ausreißer einfangen musste.)

Ausgestattet und verkleidet wie die "Ghostbusters" zogen wir dann nach außen hin völlig sicher und selbstbewusst in den fremden Garten ein und sammelten mal eben den wunderschönen, fetten Bienenschwarm ein, der sich in bequem greifbarer Höhe im Rosenbusch niedergelassen hatte.

Schade, dass ich in der Aufregung meine schönen neuen Imkerhandschuhe zu Hause vergessen hatte: auf meiner "Stichliste" kann ich nun 4 neue Stiche verzeichnen (aber nur einen davon wegen der fehlenden Handschuhe, zwei gingen durch die Hose und der vierte auf der Rückfahrt im Auto, als sich eine Biene in meinen Jackenärmel verirrt hatte).


Heute morgen, nach einer Übernachtung im Honigeimer, auf die Waage gestellt: 2,1 kg Bienenmasse! (Imker Jaesch meint, das seien so etwa 15.000 bis 16.000 Tierchen.)

Und ab mit den Mädels zum neuen Zuhause.




Husch, husch . . .


. . . ins neue Körbchen!


Das war der allererste Bienenschwarm, den ich je in meinem Leben gesehen habe. Und den musste ich gleich einfangen und bändigen. Hat Spaß gemacht!

Birte und ich sind jetzt die neuen Beebusters von Steinkrug! (Das Granny Square werde ich ja auch heute Abend noch häkeln können . . . )

Kommentare:

Fadequeen hat gesagt…

WIe cool das ist, hammer, was du alles erlebst, so schnell kommt man zu einem neuen Bienenschwarm, unglaublich echt..

Ich hoffe du kannst mit fingerstich trodtzem häkeln ;)

Ach wegen dem Blütenmeer, eine woche vorher ankommen wäre gut, und dann 4 wochen ab dem erntedankefestdatum, und dann schicke ich es zurück wenn das ok ist ;)

bin grad ein wenig verpeilt, steht so vieles an ;)

Alva hat gesagt…

Wow, wird das evtl. Dein neues Hobby?
Hört sich toll an! Und den Imker kann ich verstehen, bei all dem Bienensterben muss man da am Ball bleiben.
Ich find Deine Spontanität in der Hinsicht unglaublich gut!
EIn schönes Pfingstfest und reichlich Honig!

die Malerin hat gesagt…

Boah, bist Du mutig. Ich hätte es mich nicht gefreut. Nun hast Du ein Bienenvölkchen mehr. Die Mogelroberts entwickeln sich nun prächtig. Blüten sind noch keine zu sehen, aber das warme Wetter lieben sie.

LG Lydia ♥♥♥

Nicky hat gesagt…

Hallo Raphaela
Das ist ja bei Dir wie ein Abenteuer Du erlebst immer wieder was neues mit den Bienen und jetzt hast Du Dir noch dein neues eigenes Bienenvolk eingefangen Respekt.Ich hätte großen Bammel gehabt. Mal sehen wann Du deinen ersten leckeren Honig probieren kannst.Viel Spaß mit Deinen neuen Mitbewohnern und ein schönes Pfingstwochenende.
Liebe Grüße Nicky

Sabrina hat gesagt…

Ich hätte das nicht gemacht. Nie! Auch nicht mit dir zusammen!
Deshalb: Glückwunsch zu so viel Mut und zum Erfolg.
LG Sabrina

hexhex-design hat gesagt…

richtig toll, hoffentlich kommen noch mehr so Erzählungen, mir gefallen sie, so wie Du sie erzählst.
Richtig mutig seid Ihr gewesen, würdest Du es beim nächsten mal alleine machen?

Meine 5 Dahlienkeimlinge entwickeln sich auch gut, sie sehen stabil aus und das warme Wetter gefällt ihnen. Nach den Ferien mache ich neue Fotos.
Ich wünsche Euch schöne Ferien und eine erholsame Zeit.
LG Lesley

Die Fadenwirkerin hat gesagt…

Mut hast Du wirklich. Alle Achtung. Das wäre nix für mich. Nur beim Lesen habe ich wieder die Kribbelitis bekommen. Beeindruckendes Hobby.

LG von Juliane

Alpi hat gesagt…

Gratuliere!
Feuertaufe bestanden und nun bist doch schon ein alter Hase. ;-)
Hier schwärmen die Bienen wie verrückt, hatte einige Male einen Schwarm im Garten, immer am selben Strauch.

Liebe Grüsse
Alpi

smart-girls Allerei hat gesagt…

Mutig, mutig wenn ich an meinen letzten Bienenstich denke, würde ich mich das nicht trauen! Aber frischer Honig....leeeecker!
Vertragen sich eigentlich fremde Bienenstöcke miteinander?
Herzliche Grüße und sonnige Pfingsten,
Sabine

Dana Craft hat gesagt…

wow! toll, dass du mit einem erfolgserlebnis hast anfangen können ☺ so'n schwarm macht jedenfalls schon eindruck (habe schon öfters den nachbar angerufen, weil's draussen so sehr gesurrt hat in der luft ☺)
grüessli und nur weiter so ☺ dana

Svanvithe hat gesagt…

Ich bin begeistert, liebe Raphaela. Toll gemacht. Was für ein starkes Volk jetzt bei dir eingezogen ist. Das wirst du nun wahrscheinlich immer mit besonderen Augen betrachten.

Allerbeste Grüße

Anke

Roswitha hat gesagt…

Liebe Raphaela,
da haben wir beide nun eine Gemeinsamkeit für diesen Tag, einen besonderen Geburtstag.
Da warst du ja sehr flexibel und so funktioniert so eine aufregende Aktion womöglich am besten. Da hat man dann nicht viel Zeit Angst zu haben. Mir wären wahrscheinlich nach der Aktion vor Rührung und Abfall der Anspannung die Tränen gekommen.
Ich finde Bienen sehr spannend und hatte mal überlegt die Imkerei anzufangen. Aber das ist hier zeitlich nicht drin und durch andere Interessen überlagert ;-)

Ich sehe gerade oben den Spam-Kommentar. Wenn du in den Einstellungen bei Kommentaren - moderieren - manchmal - Für Posts, die älter als z.B. 14 Tage sind - eingibst, wird das vermieden. Diese Spam - Kommentare kommen nämlich erst nach längerer Zeit. Das habe ich mal irgendwo gelesen und ich hatte es bei mir automatisch schon gemacht.

Liebe Grüße, Roswitha

Susanne Deskaj hat gesagt…

Die Bienenflüsterin, wie klasse das ist!
Dieses Post sehe ich erst jetzt, dank Roswithas Blog. Schön, es gibt immer noch Neues zu entdecken. Ach ist das spannend!

Und nun, der Bienenschwarm gehörte nun ab sofort dir oder wie ist das? Hatte der keinen Besitzer... gibts denn überhaupt noch Wildbienenschwärme in der Größe?
Du siehst, hier spricht eine Ahnungslose... *seufz*

Gestern war ein Bericht im Fernsehen da über den Zusammenhang zwischen Bienensterben u.a. und Biogasanlagen/ Maisanbau.
Bei uns am Ort soll derzeit ein Wärmekraftwerk gebaut werden und unsere Siedlung soll angeschlossen werden.
Gestern nach dem Bericht haben wir uns dagegen entschieden. Wir lassen uns - vermutlich als einziger Haushalt der Siedlung - nicht anschließen.
Öl ist zwar im Moment auch nicht gut, aber bald gibts Solarstrom. Viel bessere Alternative!

Wenn du magst, kannst den Bericht ansehen unter:

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/unter-unserem-himmel/unter-unserem-himmel-energie-vom-feld-100.html

Die Geldgier der Menschen ist nicht zu übertreffen...

ganz liebe Grüße
Susi