Dienstag, 15. Mai 2012

Steinkrug hat eine neue Königin!



Jung-Imkerin Marleen, Herrin über vier Völker.


Volk Grün und Volk Gelb haben neue Nachbarn.
Vor 11 Tagen haben meine Nichte Marleen und ich aus unseren zwei Bienenvölkern vier gemacht:
Volk Blau und Volk Orange.



Heute ist leider kein gutes Flugwetter. Die Bienen bleiben lieber zu Hause.

Gestern haben wir mal nachgesehen — und siehe da: Volk Orange hat sich schon eine neue Königin gemacht! Geschlüpft war sie gestern oder vorgestern. Wir haben nur noch die aufgeknabberte Königinnenzelle gesehen.

Nun dauert es nur noch ein paar Tage, und dann wird die noch jungfräuliche Königin ihren Hochzeitsflug antreten. Hoffentlich spielt das Wetter mit, damit die Drohnen ihre einzige Aufgabe erfüllen und sie optimal begatten können. Wenn die Königin dann in ihr Volk zurückgekehrt ist, dann wird sie einen Sperma-Vorrat für ihr ganzes Leben in sich tragen! Das ist schon irre, oder?


Wenn wir die Brutwaben in den Händen halten, dann können wir oft sehr schön beobachten, wie sich die schlüpfenden Bienen aus ihren Zellen knabbern — das erinnert mich immer an Max und Moritz, wie sie sich aus dem Brotteig knabbern.

Kommentare:

hexhex-design hat gesagt…

Bei dem Wetter bleiben wir doch auch lieber zu Hause. Ein Tag heiß, ein Tag kalt. Vielleicht gibt das einen besonderen Honig? Deine Nichte ist sehr hübsch, sieht auf dem Foto wie eine edle Dame aus.
LG Lesley

Geli hat gesagt…

...ach ist das wieder interessant bei dir hier, mit Bienen hatte ich noch nie zu tun, wie auch--hier in der Stadt, aber nun habe ich wieder ein Resort liebe Raphaela, wo ich dazu lernen kann und mich an deinem Erfolg über deine Bienenvölker mit freuen kann...

na dann macht mal ihr 2 hübschen Oberbienenaufseherinnen :-))

lG Geli

Svanvithe hat gesagt…

Liebe Raphaela,

Bienen sind schon äußerst spannende und interessante Völker. Und so fleißig, dass man ihnen gern einen Tag wetterbedingte Pause gönnen mag.

Ich habe ja von meinem Vater verschiedene Honigsorten in Reserve. Da kann man an Hand der Farbe schon erkennen, dass die Bienen von verschiedenen Pflanzen gesammelt haben. Rapshonig beispielsweise ist sehr hell und mit speziellem milden Aroma, das nicht jeder mag.

Der Große im schwanenweißen Haus allerdings macht da keinen Unterschied. Für den kommt sowieso nur Opa-Wolfgang-Honig aufs Brot bzw. mal eben zwischendurch löffelweise in den Mund.

Und Senfsoße mit dem Honig ist ein Gedicht...

Allerbeste Grüße

Anke

Raphaela hat gesagt…

@Lesley: Ich finde dieses Foto von Marleen auch sehr schön — so von unten fotografiert sieht es tatsächlich so aus, als sagte sie "Ich habe eine Farm in Afrika!" . . . :-)

@Geli: Stadt und Bienen müssen sich nicht ausschließen. Großstadtimkerei ist zurzeit gerade sehr "In", z. B. auch in Berlin. Marleen und ich machen seit einigen Wochen beim Projekt "DACHVOLK" mit. Da stehen zwei Bienenvölker auf dem Dach des Wasser- und Schifffahrtamtes direkt in Hannover. Die tragen nun den Stadthonig ein, und der ist meist weniger belastet, als der Honig vom Land.

Viele Grüße von
Raphaela

Geli hat gesagt…

...na gut Raphaela, aber auf unserem 10 geschossigen Haus, kann ich das nicht machen, die kündigen mir dann die Freundschaft und die Wohnung dazu :-(((...

macht mal, ich sehe bei euch zu...

lG Geli

Raphaela hat gesagt…

Liebe Anke,
da haben sich unsere Kommentare wohl eben überschnitten, sonst hätte ich dich natürlich auch noch mit angeschrieben.
"Senf mit Honig" — das hatte ich mir neulich auch schon überlegt, ob das wohl eine schmackhafte Mischung sein könnte.
Als wir gestern unsere Durchsicht gemacht haben, da haben wir Bienen mit knallroten Pollenhöschen gesehen. Keine Ahnung, von welchen Pflanzen roter Pollen kommt. Bei den Bienen in Hannover konnten wir das auch schon beobachten. Vielleicht von den Kastanienbäumen? Sieht auf jeden Fall sehr schön aus, wie die unterschliedlichen Pollenfarben in den Zellen gelagert werden. Bald kommt hoffentlich auch noch lilafarbener Pollen dazu, von der Phacelia, die ich direkt vor den Bienenhäusern ausgesät habe.
Viele Grüße,
Raphaela

Raphaela hat gesagt…

@Geli: Man weiß es nie, wie die Nachbarn reagieren. Ich hatte vorher auch Angst, meine Nachbarn könnten was dagegen haben, wenn jetzt in ihren Gärten vermehrter Bienenflug herrscht. Aber sie waren bisher alle ganz begeistert. Ich habe jedoch auch schon öfter von Kleingärtnern gehört, die das absolut nicht lustig finden, wenn jemand Bienen halten will . . . obwohl die sich doch eigentlich freuen müssten, dass ihre Obstbäume nun besser bestäubt werden.
Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Svanvithe hat gesagt…

Ja, liebe Raphaela, die roten Pollen stammen wahrscheinlich von Roßkastanien. Ist schon interessant, was es auch bei Pollen für Farben gibt.

Herzliche Grüße

Anke