Mittwoch, 6. Juni 2012

Der eine mag dies, der andere mag das . . .


. . . und manche mögen's heiß!

Viele von euch mögen Wolle, so wie ich auch: ich möchte sie gerne haben, horten, anfassen, färben, verspinnen, verstricken, verhäkeln oder sonstwie verarbeiten. Mehr nicht.

Es gibt aber auch Menschen, die zu Wolligem eine ganz andere, sehr spezielle Beziehung haben. Sie stehen darauf, sich in Gestricktem — meist extrem dick, fest und kratzig, oder ganz besonders haarig, flauschig und kuschelig — zu verpacken. Die Mehrzahl von ihnen sind Männer, und heute möchte ich euch einen von ihnen vorstellen.

Knut habe ich vor etwa zwei Jahren bei einem Stricktreffen in echt kennen gelernt. Damals hatte ich ihm das Stricken beigebracht. Das war nicht ganz einfach, weil Knut's Hände ziemlich schwitzig waren. Kein Wunder: Knut verbringt den überwiegenden Teil seines Lebens in seinem Eisbären-Outfit. Nach seinen Angaben tut Knut dies seiner Partnerin zuliebe. Zwar mag er selber Wolle und Flauschiges sehr gerne, diese streng geschlossene Komplettverpackung nahezu rund um die Uhr zu ertragen, ist jedoch nicht immer leicht für ihn.

Seine wollige Leidenschaft kann er gut ausleben, denn Knut arbeitet von zu Hause aus. Er hat aber auch keine Scheu, als Eisbär verkleidet auszugehen, auf der Straße herumzuspazieren oder einkaufen zu gehen und sich von den verdutzten Leuten anstarren zu lassen. Mittlerweile wird er auch nicht mehr nur wie ein Alien angeglotzt, sondern erfährt immer öfter Zuspruch von den zunächst recht überraschten Passanten. Das macht es ihm dann ein bisschen leichter, seine Rolle als Eisbär Knut ergeben erfüllen zu dürfen und seiner dominanten Partnerin eine Freude zu bereiten.


Den verschließbaren Halsreif aus Metall trägt Knut
zu seinem eigenen Schutz — damit er nicht aus Versehen mal
das Eisbär-Kostüm auszieht, wenn es ihm darin zu heiß wird.

In einem ganz besonderen Ehevertrag haben die beiden vor einigen Jahren notariell festgelegt, dass er der Eisbär für sie ist, "in guten wie in schlechten Zeiten" — also auch dann, wenn Knut unter dieser flauschigen Hitze manchmal extrem leidet. Er macht ihr diese Freude, weil er seine Biggi so sehr liebt und sie nicht verlieren möchte. Tja, was tut man nicht alles aus Liebe . . .

Über Knut wurde übrigens auch schon ein Fernsehbeitrag gedreht und auf arte gesendet, denn Knut ist ein bekennender Wollfetischist. (Die Beiträge über Knut beginnen bei 0:43 min und bei 8:30 min — die Sendung ist leider nicht mehr in deutscher Sprache verfügbar, aber die Bilder sprechen ja auch für sich, und vielleicht kommt die eine oder der andere ja auch gut mit der französischen Version zurecht . . . )

Das Fernsehteam von arte
Tja, wie ihr seht, sind die Geschmäcker und Vorlieben doch wirklich sehr verschieden . . . :-)

Kommentare:

Geli hat gesagt…

...in meinen Augen *geschmacklos dumm*...mehr will und kann ich da nicht sagen...

lG Geli

Raphaela hat gesagt…

Geli, hat es dir die Sprache verschlagen? :-)

Tja, wie schon geschrieben: Die Geschmäcker und Vorlieben sind verschieden . . . Knut und seine Partnerin leben es aus, und solange niemand dabei zu Schaden kommt, oder jemand etwas gegen seinen Willen tun muss, ist das doch ganz okay, oder?

Vielleicht hast du ja auch ganz besondere Vorlieben, die Knut geschmacklos und dumm findet, . . . der eine mag dies, der andere mag das . . . :-)

Viele Grüße,
Raphaela

nana-spinnt hat gesagt…

Hallo Raphaela,

den Beitrag hab ich neulich auch gesehen, teilweise echt krass, was dort gezeigt wurde!

Der eine verkleidet sich selber, aus welchen Gründen auch immer...und andere verkleiden Bäume und Brückengeländer...

Der eine so, der andere so...

Liebe Grüsse
Heike

Sabrina hat gesagt…

Bis zu dem Video dachte ich, du treibst deine Späße mit uns :-)

Ich finde das ganz wunderbar und bewundere die anscheinend sehr tiefe Liebe der beide. Ich meine jetzt die zueinander.

Du erweiterst heute mal wieder meinen Horizont. Danke dafür!
LG Sabrina

Raphaela hat gesagt…

Hallo Heike
genauso sehe ich es auch! Fahrradständer, Brückengeländer, öffentliche Uhren usw. einzustricken ist ja auch irgendwie nicht ganz normal, oder? :-)
Und andere zwängen sich in Lack und Leder, in wahnsinnig enge Mieder, in Frischhaltefolie oder sonst was auch immer. Da sind die Woll-Outfits wahrscheinlich schon irgendwie gemütlicher . . . :-)
Viele Grüße,
Raphaela

Stichelbiene hat gesagt…

Es iat schon etwas strange, aber wem es gefällt...

Mir wäre das zu warm, aber das ist ein ganz anderes Problem.

Jeder so wie er mag. :-)

LG Birgitt

Raphaela hat gesagt…

Bitte Sabrina, sehr gern geschehen! :-)

Ich war zuerst auch etwas überrascht, dass es eine solche Szene gibt. Übrigens kenne ich noch so einen Woolie ganz persönlich. Ihr seht ihn auf dem Gruppenfoto vom letzten Maschsee-Faschingslauf (ganz vorne). Auch ein netter Mensch, aber irgendwie auch ein bisschen komisch, dass jemand so öffentlich in solchen Sachen rumläuft . .

Viele Grüße,
Raphaela

Raphaela hat gesagt…

@Birgitt: Mir auch! Und zu haarig! :-)
Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Lehmi hat gesagt…

Das Tierreich ist groß und darin gibt es für alle ein Plätzchen :-)

Solange alles selbstbestimmt abläuft ist es doch ok.
:-)

LG Lehmi

Knut hat gesagt…

Vielen Dank für die schöne Gestaltung Raphaela.
Auch die Kommentierung ist okay und spiegelt ei wenig den Alltag – von Verständnis, Mitleid, Interesse bis zur totalen Ablehnung. Wenn ich unterwegs bin, bekomme ich zumeist gar keine Reaktionen – war letztens im Cafe und wurde ganz normal inkl. Strohhalm ;-) bedient – oder aber lustige Kommentare. Allerdings wissen die Leute ja zumeist nicht, das ich fast 24 Stunden das Jahr über so lebe.

@Sabrina: danke für den lieben Kommentar!
@Rapaela: viel Spaß morgen beim "Schau-Spinnen":-)
Artige Grüße Knut

Hans hat gesagt…

Wenn die Partnerin noch so eine fesche "Katze" ist, so würde ich mich ihretwegen nicht so in ein Outfit kleiden.

Ich besitze nicht mal einen Pullover, denn ein solcher ist mir selbst im Winter zu warm und im Sommer würde ich eher auf den FKK Strand gehen, als in Knut's Verkleidung, auch nur auf die Straße.

Dahling Hans

Anonym hat gesagt…

Tja, ich kenne Knut zwar (noch) nicht persönlich, habe aber schon oft laaaange Gespräche mit ihm geführt...

Deine Darstellung seiner Situation, liebe Raphaela, ist sehr sachlich, beschreibt das Wesentliche - und man spürt irgendwie auch Sympathie, ein gewisses Verständnis, was in dem arte-Beitrag nicht der Fall war.

Jedem das Seine, leben und leben lassen - solange dadurch niemand geschädigt wird, finde ich. Allerdings möchte ich nicht in Knuts Haut stecken...

Karin aka Gamla

Anonym hat gesagt…

Mein Goldbärchen

Nun will ich mich auch kurz äußern, obwohl ich dies aus Prinzip
eigentlich in der Öffentlichkeit nie mache. Es erscheint auf den ersten
Blick den meisten sicher „verrückt“, welch hohen Preis der Selbstaufgabe
mein Knut täglich leistet. Und zugegeben ist es ein extremer und auch körperlich fordernder Liebesbeweis. Es mag auch manchem hartherzig klingen, denn mir ist absolut bewusst, dass es gerade oben herum beim lieben Knut häufiger recht heiß zugeht. Doch alles hat im Leben sprichwörtlich „seinen Preis“. Bis zum selbstverständlichen Tagen (fast) ohne Murren hat es verständlicherweise lange gebraucht. Es setzt auf Dauer nahezu blindes Verständnis und Vertrauen voraus – beides ist ein hohes Gut, das es ebenfalls täglich zu bestätigen gilt.
Absolute Strenge und Wertschätzung funktionieren dann parallel – Knut weiß das und auch, das ich ich ihn sehr lieb habe, aber bei bestimmten Dingen auch ungemein kompromisslos bin. Ist dieser Punkt des Zusammenlebens aber erstmal erreicht sprich von beiden Seiten akzeptiert, wird aus der Beziehung etwas „ganz wertvolles“ und wohl einmaliges. Ein Experiment, das für mich zudem immer neues bereit hält.
Seit rund vier Jahren funktioniert das nun schon recht gut, und ich möchte meinen Knut nie mehr hergeben (von einzelnen Jammertagen mal abgesehen). So ein putzendes, bügelndes, Wäsche waschendes Bärchen ist schon Gold wert :-o

Biggi

Raphaela hat gesagt…

@Karin: Vielen Dank für deinen Kommentar. Sympathie — ja, vielleicht, er schreibt mir ja auch immer sehr nett. Verständnis — nein! Ich kann es nicht verstehen, wie man so leben kann. Wenn ich Knut nicht leibhaftig und ich Echt kennen gelernt hätte, dann würde ich denken, der bindet mir einen Bären auf. Aber ich habe ihn mit eigenen Augen gesehen, wie er so draußen auf der Straße rumgelaufen ist.

@Biggi: Schön, dass du dich auch mal zu Wort gemeldet hast und deine Sicht der Dinge beschrieben hast. Vielen Dank dafür! Ich hatte ja schon gedacht, dass es dich in Wirklichkeit gar nicht gibt . . . Nun könnten alle weiteren Verhandlungen ja eigentlich auch direkt zwischen uns geführt werden, ohne deinen Goldbären, oder? ;-)

Tschüss und viele Grüße,
Raphaela

Knut hat gesagt…

@Raphaela
...nimmst mich da jetzt für Verhandlungen auch nicht mehr ernst:-(.
Knut

Raphaela hat gesagt…

@Knut: Biste jetzt etwa böse auf mich?
Knuti, ich stricke dir alles, was du willst, und was sich Biggi für dich ausdenkt. Aber dann darf ich das rosafarbene Teil auch hier bei mir im Blog zeigen, okay? :-)

Tschüss,
Raphaela

Anonym hat gesagt…

Hallo ich trage auch sehr gerne dicke wollsachen bin single zwar aber leben meinen Wollfetisch genauso aus naja vielleich tnicht so sehr öffentlich wie Knut aber zumindest in meinen 4 Wänden hülle ich mich fast immer also zu 99 % in dicker wolle was natürlich gerade bei Sommerlichen Temp. recht schwierigzu ertragen ist aber was tut man nicht alles für seinen Fetisch.

lg Dirk