Dienstag, 22. Januar 2013

Blöde Maschenprobe!


Meine Lieben, las ich da gestern etwa Neugierde in euren Kommentaren?

So gerne ich es euch verraten würde, was aus dem Ferkel-Rosa werden wird — ich muss die Klappe halten. Denn das ist eine Auftragsarbeit, und meine Auftraggeber wären not amused, wenn ich es schon vorher ausplaudern würde.

Aber das muss erlaubt sein: Ich hatte es ja schon angedeutet, dass ich in dieser Phase mehr ribbele, als stricke, bzw. soviel ribbele, dass kaum was Gestricktes übrig bleibt. Bis ich dann irgendwann, nach endlosen Ribbeleien drauf gekommen bin, dass eine Maschenprobe vielleicht ganz hilfreich wäre . . .

Das ist angewandter Dreisatz:
Aus 26 Maschen in der Breite und 42 Reihen in der Höhe werden 10 cm x 10 cm.

Obwohl auf den Banderolen Nadelstärke 3 bis 4 angegeben ist, stricke ich die Teile nun (nach anfänglichen Versuchen mit Stärke 3,5) doch lieber mit dünneren Nadeln der Stärke 2,5. So wird das Maschenbild schön fest und gleichmäßiger.

Gestern Abend auf dem Sofa habe ich das erste Teil fertig gemacht: es besteht nun (nach etlichen Versuchen) aus 100 Reihen und 80 Runden. (Wer Dreisatz kann, kann sich nun die ungefähre Größe von Teil 1 ausrechnen.) Und außerdem habe ich rausgefunden, womit man ferkelrosa Acrylgarn so verfärben kann, dass es einen ganz akzeptablen Hautton bekommt.

Kommentare:

Zimtschnecke hat gesagt…

Hallo Raphaela,
ah eine Seelenverwandte -ich "spare" mir die Maschenprobe auch, um mich dann in unendlichen Experimenten zu verlieren. Deshalb kaufe ich inzwischen meine Wolle für Kleidung bei Drops und beziehe auch von dort die Anleitungen. Klappt dann meist auf Anhieb ohne Maschenprobe ;0)
Wie man schweinchenrosa zu hautfarben dreht - darauf bin ich gespannt!
Knuddels Astrid

Eusebia Blumenstengel hat gesagt…

Himmel... du machst es spannend. Ich bin übrigens auch ein Maschenprobensparer :-) Und die Hautfarbe---- schwarzer Tee?

Dienstagsgruß
Frau Blumenstengel

hexhex-design hat gesagt…

Hautfarbe, da würde ich eher grünen Tee nehmen oder mit übrig gebliebenem Kaffe färben. Schwarzer Tee wird bei mir eher Beige bis Hellbraun.

Dann stricke und ribbel mal schön.
LG Lesley

Raphaela hat gesagt…

Meine Damen, ich muss es so spannend machen, weil ich doch nichts ausplaudern darf. Leider! Ich würde euch so gerne von diesem Projekt erzählen, aber ich musste mich zum Stillschweigen verpflichten. Was meint ihr wohl, wie schwer mir das fällt! :-(

Frau Blumenstengel hat übrigens Recht: Ich hab's in schwarzen Tee geschmissen. Wenn das ferkelige Rosa in schwarzem Tee gebadet hat, dann wird es ein schmuddeliges Rosa, und somit kommt es einer Hautfarbe schon ganz gut nahe. Ich könnte es ja mit Kaffee auch nochmal versuchen. Aber jetzt stricke ich erstmal weiter, bevor ich es überfärbe.

Svanvithe hat gesagt…

Liebe Frau Blumenbunt,

ich werde die Frau Schwanenweiß ordentlich antreiben, damit sie ein paar mehr als nur eins, zwei Reihen häkelt. Ich WILL meinen Körper haben (und Füße natürlich auch). Heute ist ja wenigstens schon mal mein Kopf vorgeführt worden.

Fröhliche Grüße

Dein Ecki i. E. (in Entstehung)

kreativgeschichten hat gesagt…

Hahahahaaa, ich bewahre auch Stillschweigen über manchen Themen. Umso schöner ist es, wenn man sie dann irgendwann preisgeben kann.

Viel Spaß

LG Anette

Dana Craft hat gesagt…

ich tippe mal auf den guten alten schwarztee ☺
grüessli, dana