Dienstag, 19. Februar 2013

Cowl aus Kürbiswolle

Gespannt wartet der Cowl darauf, dass er trocken wird.

Für viel Wirbel sorgte in den letzten Tagen die kostenlose Anleitung für diesen Cowl bei Anett.


Ich war eine von denen, die den Halsschmeichler nicht aus der gewünschten Original-Wolle gestrickt, sondern eigene Wolle verwendet hat. Au Weia!

Hier seht ihr also meinen Halsschmeichler aus handgesponnener Wolle, gefärbt mit Mus aus Hokkaido-Kürbis — und später stellenweise noch mit orangefarbener Ostereierfarbe übergefärbt, weil mir die Kürbisfarbe als zu schlapp erschien.

Hier gespannt mit Luftballon-Hals

Mein Schrank quillt von Selbstgestricktem fast über:
Möchte jemand den anstößigen Cowl und den Rest der kürbisgefärbten Wolle (ca. 50 Gramm) mit mir tauschen? Ich bräuchte dringend 200 Gramm weiße Sockenwolle (4-fach) zum Färben.

Der Rest vom Cowl, ca. 50 Gramm evt. für farblich passende Pulswärmer . . . 

Liebe Anett, ich finde es total nett von dir, dass du deine tollen Anleitungen verschenkst und habe mich darüber sehr gefreut. Ich habe die ganze Diskussion in der Gruppe nicht verfolgt, nur auszugsweise sowie deine Kommentare im Blog gelesen. Lass dich bitte nicht verrückt machen durch solche Anfeindungen! Die Anleitung ist super und leicht zu verstehen. Vielen Dank dafür!


Kommentare:

Inken hat gesagt…

Ich hab' zu dem Thema auch bei Ravelry gelesen. Einerseits kann ich ja verstehen, dass nur Original-Wolle verstrickt werden soll, wenn die Gruppe auch aus diesem Zweck gegründet wurde. Was mich nur immer wundert sind die heftigen und emotionalen Beiträge, sobald zwei Meinungen aufeinander treffen. Ich wäre wohl auch wieder aus der Gruppe getreten, wenn mir jemand als Antwort u. a. geschrieben hätte: "Ich bin eben nur eine deutsche Kuh ohne mulitkulterellen Hintergrund."

Bevor ich mich zu solchen Äußerungen herablasse jogge ich lieber zwei Runden um den Häuserblock und überleg mir noch mal was ich schreibe. Aber so ist das halt mit mehreren Frauenzimmern auf einen Haufen. Für mich hat sich das mit den Grüppchen sowieso erledigt.

Den Cowl finde ich übrigens ganz hübsch, aber Orange steht mir leider überhaupt nicht. Sicher wird sich noch jemand dafür finden.

Liebe Grüße sendet Inken

Raphaela hat gesagt…

Hallo Inken,
diese bösen Beleidigungen habe ich gar nicht gelesen, weil ich dieser Gruppe gar nicht beigetreten war. Ich hatte den Cowl bei Anett im Blog entdeckt und von Anfang an vorgehabt, ihn aus eigener Wolle zu stricken. Dass es bei ravelry Probleme mit deutschen Kühen gegeben hat, habe ich erst viel später mitbekommen, da war mein Kürbis-Cowl schon fertig — und jetzt sind die Kommentare eh alle weg. :-)
Viele Grüße,
Raphaela

Raphaela hat gesagt…

. . . und wenn ich es richtig mitbekommen habe, dann war die kostenlose Anleitung Anett's Einstandsgeschenk für diese Gruppe gewesen. Als Gruppenleiterin hätte man vielleicht mal darüber nachdenken sollen, dass es eventuell mehrere Strickerinnen in der Gruppe gegeben hätte, die daraufhin die Original-Wolle von ihr gekauft hätten — anstatt eine Anleitungs-Schenkerin so anzugreifen.

Aber, ich will mich da eigentlich gar nicht einmischen oder Partei ergreifen, denn ich habe nicht alles, bzw. nur die eine Seite mitbekommen.

Ella Umbrella hat gesagt…

Hallo liebe Raphaela,

das ist wirklich eine tolle Farbe! Sieht wirklich toll aus! Auch wenn ich es nicht mag wenn irgendwas so eng um meinen Hals liegt, Eindruck macht dieser Cowl auf jeden Fall und sicher wird sich auch jemand finden, der ihn liebend gern ausführt. Ganz bestimmt!

Handgesponnene Wolle...du hast ziemliche viele Talente! Gibst du mir etwas davon ab? Bei mir ists nur das Häkeln, Stricken, Fotografieren und ab und an noch PHP/HTML-Codes durch die Welt des Internets zu jagen...aber so richtig selbst machen, spinnen (ok, auf die ein oder andere Weise spinne ich schon...nur keine Wolle...)...toll...

Liebe Grüße,
Ela

Irene hat gesagt…

Sieht wunderschön aus mir gefällt das Orange mit Weiss mega

LG Irene

Ella Umbrella hat gesagt…

Na Irene, dann schlag doch zu :) Wäre doch schön wenn der Cowl jemanden findet, der ihn gern tragen würde!

LG, Ela

Sheepy hat gesagt…

Also irgendwie kriege ich wohl gar nichts mehr mit, ist aber auch besser so. Habe gerade schon bei Anett gelesen. Mhhhh..truarug so was....
Dein Kragen sieht trotzem Klasse aus und wird bestimmt einen liebreizenden Hals finden :O)))

Inken hat gesagt…

Ja, ich sehe das ganz genauso wie Du, liebe Raphaela.
Ich selber hätte mich jetzt auch nicht so gehabt und finde es aus Sicht der Geschäftsfrau auch nicht besonders clever, aber Du hast vollkommen Recht, wenn Du sagst: wat geit mi dat an (das würde man jetzt in Norddeutschland sagen, was auf Hochdeutsch bedeutet: was geht mich das an;-)

Raphaela hat gesagt…

Nee, Inken,"wat geit mi dat an (das würde man jetzt in Norddeutschland sagen, was auf Hochdeutsch bedeutet: was geht mich das an;-)" — das habe ich so nicht gemeint.

Wenn ich gedacht hätte "Was geht mich das an", das wäre ja so, als wäre mir das total egal, und ich halte da mal lieber die Klappe und mich raus, bevor ich irgendwo anecke.

Aber ich bin der Meinung, wenn ich für eine Seite Partei ergreife, dann muss ich vorher beide Seiten mitbekommen haben, um mir ein gerechtes Urteil bilden zu können. Du hattest ja selber schon geschrieben, dass du das mit der Gruppe und der Original-Wolle ja irgendwie auch nachvollziehen kannst. Ja, das sehe ich auch so. Was danach dort abgegangen ist, und wer da wen und wie beschimpft hat, das habe ich nicht verfolgt. Und deshalb hatte ich geschrieben, dass ich mich aus dem Streit lieber raushalten werde, weil ich nur einen Teil der einen Seite mitbekommen habe. Okidoki?

Viele Grüße,
Raphaela