Mittwoch, 29. Mai 2013

Spargel, Spargel, Spargel,
das erste Stechen meines Lebens
und GAAAAANZ viel Wolle

Am letzten Montag war ich mit zwei Damen aus dem Fargesia-Verlag zu Besuch bei Elke auf ihrem Spargelhof in Groß Malchau.


Auf ihrem Spargelhof und an ihren Verkaufsständen verschenkt Elke nämlich seit dieser Saison den Spargel-Tarzan. Und gute Kunden muss man doch mal besuchen, gell? ;-)


Nach einem superleckeren Mittagessen, natürlich mit Spargel, zeigte uns Elke ihre Felder.


Und sie führte uns in die Kunst des Spargelstechens ein.




Dann durften wir es selber ausprobieren. Hier seht ihr mich, wie ich den allerersten Spargel meines Lebens gestochen habe. Ist gar nicht so einfach, wie es aussieht.


Und hier versucht sich Jule im Spargelstechen. Achtet mal auf die Farbe ihrer Jacke . . .


Hurra, er ist draußen! Seht mal, wie sich die Jule freut.


Hier zeigt uns Elke ihre Spargelsortiermaschine, die die Stangen automatisch in drei verschiedene Stärken aufteilt.


Und hier packt sie gerade den Spargel ein, den wir von ihr mitgenommen haben.


Ich habe bei Elke soooooooo viele neue Spargel-Fotos gemacht. Im nächsten Jahr werden Elke und ihr Spargel die Superstars im Spargel-Tarzan werden.


Und dann zeigte sie uns endlich ihr legendäres Woll-Lager. Obwohl das nur noch ein Rest der insgesamt 7 Tonnen (!) gewesen war, hat es uns die Sprache verschlagen: SOOOOOOOO VIIIIIIIEL WOLLE! WOW!

Hier nur ein paar ganz wenige Fotos davon.





Habt ihr euch die Farbe von Jule's Jacke gemerkt? Dann wisst ihr ja jetzt, welche ihre Lieblingsfarbe ist. Hier ist Elke gerade am Wickeln von . . .


. . . einer speziellen Mischung aus Jule's Lieblingsfarben:


Sieht toll aus, oder? Jetzt darf die Mutti ihr daraus eine Jacke stricken.


Die drei großen Konen rohweißer Baumwolle und den Sektkühler ihres Sohnes, den ich mir frecherweise aus einer Flohmarktkiste rausgepickt und als Gewinn für ihren Spargel-Schätz-Wettbewerb eingeheimst habe, die habe ich noch nicht fotografiert.

Am Ende haben wir dann noch eine ganze Menge feldfrischen Spargel mitgenommen. Am Montagabend war ich zu spät wieder zu Hause — gestern war ich auch nicht da, um den Herren ein feines Mahl zu kochen, aber ratet mal, was es bei uns heute Abend zu essen geben wird . . . das wird lecker! :-)

Liebe Elke,
das war ein supertoller Tag bei dir. Wir bedanken uns ganz, ganz, ganz herzlich für das oberleckere Essen, für deinen Spargelstecherkurs, für deine großzügigen Woll- und Spargelgaben und für deine Zeit, die du uns geschenkt hast. Du bist wirklich klasse! Schade, dass du so weit weg wohnst, sonst käme ich öfter vorbei und würde dir deine Wolle und deinen Spargel entführen. DANKE SCHÖÖÖÖÖÖN! ( . . . und viel Freude mit meinen ollen Gummistiefeln . . . :-)

Kommentare:

nana-spinnt hat gesagt…

bei Elke sein zu dürfen, ist immer ein wohliges und wolliges Erlebnis!

Die Frau ist einfach zum knuddeln...

Liebe Grüsse
Heike

hexhex-design hat gesagt…

Als ich noch in Darmstadt gewohnt habe, da sind wir auch bei den Spargelbauern einkaufen gegangen, so konnte man sich alles ansehen und es hat lecker geschmeckt, dort gibt es im ganzen Umfeld viele Spargeläcker. Leider haben wir das hier nicht, das fehlt mir schon. Die Spargelstände hier haben nicht so tollen Spargel, der schmeckt anders. Dafür haben wir Erdbeerfelder. Ich glaube, Ihr hattet eine tolle Zeit dort, Spargel und Wolle, eine interessante Kombination :0)
LG Lesley

Roswitha hat gesagt…

Das sieht nach einem super netten Tag aus. Das ist ja wirklich seeeehr viel Wolle. Ich habe nicht so ganz verstanden, wozu Elke die verwendet oder warum sie so viel aufkauft.

Sheepy hat gesagt…

Ich durfte diesen Wollflash bei Elke auch schon erleben, einfach nur toll.Nur Spargel war nicht dabei ;O( Ich beneide euch für diesen Tag.
LG Sheepy

Elkes Kreatives Spinnstübchen hat gesagt…

Ach jaaa - es war wirklich eine schöne Zeit mit euch. Und sooo gelehrige Schülerinnen ;-)
Als ich das Kleingedruckte las, musste ich laut lachen. Das sind ja wirklich echte "Wanderstiefel".
Liebe Grüße und ich hoffe, wir sehen uns im September in Helmerkamp.
Lieben Gruß
Elke

Birgit hat gesagt…

Das glaube ich, dass das Spargelstechen in der Gruppe unter Freundinnen Spaß gemacht hat.
Der Wollvorrat ist ja Wahnsinn.
Werde das Ganz jetzt mal regelmäßig verfolgen;))
Deinen Blog finde ich interessant, den Eintrag zum Honig muß ich mir nochmal genauer durchlesen.

Liebe Grüße
Birgit