Montag, 26. August 2013

Schwarzwaldmädel mit feuerrotem Haar

Das ist Renate, die künftige Oma meines nächsten Strickkindes, das auf ihren Wunsch hin "Reni" heißen wird.


Weil Renate im Schwarzwald lebt, hat sie sich ein Schwarzwaldmädel von mir gewünscht — mit roten, langen, lockigen Haaren.


Das ist das Ferkelrosa, das mir für ein Puppenkind einfach viel zu rosa gewesen war.


Deshalb habe ich die Knäule zu Strängen gewickelt und für einige Zeit in Schwarzem Tee eingelegt.


Nach dem Ausspülen sah das Ferkelrosa dann ganz akzeptabel hautfarben aus.


Beate hat mich drauf gebracht, dass es die BRAVO seit kurzem in einer neuen Farbe gibt. Beate strickt ihre Kim nun in "Melba". Künftig werde ich mir das Färben in Schwarzem Tee also sparen können.


Und hier ist das Feuerrot für Reni's Haare, das ich neulich auf einem Streifzug durch diverse Wollabteilungen gefunden habe.

Schayenmayr smc "Molly", 50g = 45m, Farbe 25
Melanie Wolle *Fantasy*, 50g = 60m, Farbe 5017-25
Reni's Körper wächst und gedeiht.


Na Renate, wie gefällt dir dein neues Enkelkind bisher?

Die Strickanleitung "HOLLY & FINN", nach der ich das Schwarzwaldmädel Reni stricke, gibt es HIER bei ravelry und HIER bei DaWanda.

Kommentare:

la stella di gisela hat gesagt…

Mensch, da bin ich aber jetzt mal gespannt auf den Rest! :-)))
Liebe Grüße
Gisela

WolleWahn hat gesagt…

Ich bin auch gespannt. Bin ja ein großer Fan deiner Kinder.
Kann man denn eins bei dir bestellen?
LG Ulla

Raphaela hat gesagt…

Hallo Ulla,
ja, ich stricke auch "Wunschkinder". :-) Möchtest du eines haben?
Viele Grüße,
Raphaela

Dinkelhexe hat gesagt…

Das sind ja traumhafte "Strickkinder". Das habe ich noch nie gesehen. Ich bin total begeistert.
Liebe Grüße, Renate

Lehmi hat gesagt…

Im Steinkrug hat also ein neues Wunschkinderzentrum eröffnet?
;-)
Klasse!

Vielleicht läuf mir die Reni ja im September dann schon im Schwarzwald über den Weg ... wer weiß das schon ...

LG Lehmi

Renate hat gesagt…

Hallo Raphaela.

Oh, mein kleines Schwarzwaldmädel Reni ist ja inzwischen schon mächtig gewachsen. :-))))
Auf jeden Fall soll sie, wie ich auf meinem Foto, ebenfalls einen kleinen *Bollenhut* bekommen. Das sind übrigens die Ponpons auf meinem Hut.
Bei uns hier tragen die Frauen an Feiertagen in den kleinen Nebentälern noch immer die alten Trachten.

Meine Reni darf dann übrigens mit mir wandern gehen. D.h. ich binde sie hinten auf meinen Rucksack oder setze sie auf den Gepäckträger meines E-Bikes.
Und was wir dann erleben, erzählen wir dann deinen netten Blog-Gästen.

Ich bin schon gespannt, was die Fahrgäste der Höllentalbahn oder in den Straussenwirtschaften sagen, wenn ich mit Reni in den Zug steige. Sicher denken die dann dass ich schon ein bisschen ga-ga bin aber das macht uns nichts aus.
Schließlich sind wir gespannt, was wir zusammen so alles entdecken, die Reni und ich.

Ein herzliches Grüßle aus Freiburg - auch in die nette Runde deiner fleißigen Besucherinnen, die das können, was ich nicht kann: Stricken, sticken und häkeln....:-)))